In Memoriam - Ehrenkapellmeister Josef Hattenhofer

 

21. Februar 1930 - 22. April 2019

 

Abschiedsworte unseres Obamnns Michael Koller, Pfarrkirche Scheiblingkirchen am 3. Mai 2019:

A Sekundal noch wollten wir mit dir nochmal plaudern,
A Sekundal noch wollten wir mit dir noch einmal musizieren,
Musik war dein Leben!

Sehr geehrter Herr Pfarrer, liebe trauernde Familie, werte Trauergemeinde!

Es heißt Abschied nehmen von einer großen Persönlichkeit. Die Verdienste, die Ehrenkapellmeister Josef Hattenhofer für den Musikverein Warth-Scheiblingkirchen-Bromberg erworben hat, lassen sich nicht in ein paar Zeilen zusammenfassen. Mir obliegt es nun als Obmann trotzdem einige Punkte aus dem großartigen, musikalischen Wirken herauszugreifen. Geboren 1930 trat Josef Hattenhofer 1946 dem Musikverein bei. Bereits 1947 wirkte er im Vorstand mit und 1953 war er bereits Kapellmeister-Stellvertreter. Man erkannte also schon sehr früh seine musikalischen Fähigkeiten. Als Kapellmeister übernahm er den Verein dann 1963 von Friedrich Schrei. Die Funktion des Kapellmeisters übte er dann 31 Jahre bis 1994 mit größtem Engagement und unermüdlichem Einsatz aus. Im selben Jahr wurde Josef Hattenhofer dann auch zum Ehrenkapellmeister ernannt.

Als Kapellmeister hat er es verstanden die Musikerinnen und Musiker zu fordern und zu fördern. Viele schöne Konzerte wurden von ihm geleitet und durch seine Musik konnte er vielen Menschen Freude bereiten.

Dass er ein großartiger Musiker war, sieht man auch daran, dass er fast alle Instrumente, die man in einem Musikverein braucht, beherrscht hat. Sein Hauptinstrument war die Klarinette. Wenn jedoch Not am Mann war spielte er Horn, Posaune, Tenorhorn, Bass oder Flügelhorn. Er war auch mein erster Lehrer und hat mir die ersten Töne auf der Trompete beigebracht.

Musik war sein Leben und die Musik begleitete ihn auch nach seiner Tätigkeit als Kapellmeister. Und so war er bis zu seinem Tode aktives Mitglied des Musikvereins. Noch voriges Jahr, also im Alter von 88 Jahren und 72 Jahre aktiver Musiker, war er bis zur Jahreshälfte bei fast allen Proben dabei. Durch seinen Einsatz, immer da zu sein, wenn der Musikverein ausrückt, war er stets ein Vorbild für alle Musikerinnen und Musiker.

Durch sein langjähriges Wirken – Ehrenkapellmeister Josef Hattenhofer war auch einige Jahre im Vorstand der BAG Neunkirchen – erhielt er seitens des Niederösterreichischen Blasmusikverbandes auch einige Ehrungen. So die Ehrenzeichen in Bronze für 15jährige, in Silber für 25jährige, in Gold für 40jährige Mitgliedschaft sowie die Ehrenzeichen in Gold mit Zusatzspange für 50, 60 und 70jährige aktive Mitgliedschaft. Ebenso das Musikheimverdienstabzeichen in Gold. Sowie im Jahr 2000 die Ehrennadel in Silber des Niederösterreichischen Blasmusikverbands.

Mit Ehrenkapellmeister Josef Hattenhofer verliert der Musikverein Warth-Scheiblingkirchen-Bromberg eine, wenn nicht die größte Persönlichkeit in der 95jährigen Vereinsgeschichte.

Im Namen des gesamten Musikvereins sage ich ein aufrichtiges: DANKE!

Lieber Ehrenkapellmeister! Lieber Josef!
Der Musikverein ist heute nochmals für dich zusammengekommen um dir musikalisch die letzte Ehre zu erweisen. Wir werden den Trauerzug musikalisch begleiten und auf deiner letzten Ruhestätte deinen Lieblingsmarsch, den Radetzky-Marsch, spielen.

Den trauernden Angehörigen möchte ich im Namen des gesamten Vereins mein herzliches Beileid aussprechen.

Lieber Josef, ruhe in Frieden!