Katharinenkonzert 2019

Am Sonntag, den 24. November 2019 fand das traditionelle Katharinenkonzert des Musikvereins Warth-Scheiblingkirchen-Bromberg unter der musikalischen Leitung von Kapellmeister Thomas Kindlmayr sowie Nachwuchs-Dirigent Markus Schraml im gut gefüllten Veranstaltungssaal der Landwirtschaftlichen Fachschule in Warth statt. Durch das Programm führten heuer die Musikvereinsmitglieder selbst.

Der erste Teil des Konzertes stand wie auch schon in den Vorjahren im Zeichen traditioneller Musik, wobei – ungewollt oder gewollt, das weiß nur der Kapellmeister allein – Stücke von Komponisten mit Nachnamen „Strauss“ dominierten. Eröffnet wurde das Konzert mit dem „Königsmarsch“ von Richard Strauss, danach folgten die Schnellpolka „‘S gbt nur a Kaiserstadt, ‘s gibt nur a Wien!“ von Johann Strauss Sohn sowie beschwingte Walzerklänge mit dem Stück „Friedenspalmen“ von Josef Strauß. Mit der Polka „Meine große Liebe“ von Karel Vacek und dem Marsch „Mit Sack und Pack“ von Anton Rosenkranz wurde der erste Teil des Konzerts beschlossen.

Nach der Pause wurden die Konzertbesucher in eine gänzlich andere musikalische Welt entführt, nämlich mit den ersten drei Stücken in die Welt der Musik. Es wurden „Chariots of Fire“, „Can’t Help Falling In Love“ sowie „Pearl Harbor“ dargeboten. Als Solist am Saxophon konnte bei „Can’t Help Falling In Love“ Erik Schuster das Publikum in seinen Bann ziehen.

Beim darauffolgenden Stück „Copacabana“ waren die Schlagzeuger des Musikvereins mehr als gefordert. Außerdem beeindruckten die drei BürgermeisterInnen aus Warth (Michaela Walla), aus Scheiblingkirchen-Thernberg (Johann Lindner) sowie aus Bromberg (Josef Schrammel) mit einer spontanen und äußerst beschwingten Tanzeinlage auf der Bühne.

Als letztes Stück erklang der „Marsch Nummer 1“ aus der Jazzsuite 2 von Dmitri Shostakovich. Darauf folgten dann für das begeisterte Publikum noch zwei Zugaben (die Polka „Durchs Telefon“ sowie der „Radetzky-Marsch“ von Johann Strauss), wobei insbesondere beim letzten Marsch dem heuer verstorbenen Ehrenkapellmeister Josef Hattenhofer gedacht wurde.

Als Gastgruppe konnte heuer die „Kobenzer Streich“ aus dem Murtal begrüßt werden, die sich sehr unterhaltsam mit Gesang und Instrumenten präsentierten.

Heuer konnte 3 MusikerInnen zu folgenden Jubiläen gratuliert werden: für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft Obmann Stellvertreter Andreas Schrammel, für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft Klarinettistin Andrea Stickelberger und für sage und schreibe 60 Jahre aktive Tätigkeit Baritonist bzw Tenorhornist Karl Schatzer. Herzliche Gratulation an dieser Stelle nochmals!

Außerdem wurde der Rahmen des Konzerts genutzt, um längjährigen und tatkräftigen Unterstützern des Musikvereins zu danken: Einerseits Josef Kahofer, welcher sich insbesondere bei den Konzerten als Fotograf zur Verfügung stellt und welcher sich um das Funktionieren der Homepage (www.mv-warth.at) kümmert und andererseits Andreas Schützenhöfer, welcher jedes Jahr äußerst fleißig bei den Vorbereitungsarbeiten und auch wieder beim Abbau des Konzerts mithilft.

Nach diesem gelungenen Konzert fanden sich zufriedene Musiker und begeisterte Zuhörer zum gemütlichen Ausklang bei Speis und Trank in der Aula und im Speisesaal der LFS Warth wieder, welcher musikalisch noch ein wenig von der Kobenzer Streich umrahmt wurde.

Danke an dieser Stelle den vielen, begeisterten Besuchern – es war auch für uns ein unvergessliches Konzert! Und ein großer Dank gilt natürlich auch unseren vielen freiwilligen Helfern, ohne die diese Veranstaltung nicht in dieser Form stattfinden könnte!

Weitergeben? Bitte sehr 🙂